Shahab

Geschrieben in: News- Oktober 29, 2012 Keine Kommentare

Update – 29. Okt. 2012

2011 kam er nach Deutschland als „Ulysse“ unter „4 Salukis aus Frankreich“. Shahab hat sich gut eingelebt, dank Futterumstellung und viel Bewegung eine gute Figur bekommen, viel gelernt und einige Unarten abgelegt.

Es geht ihm sehr gut in seiner Familie. Aber den beiden Katern macht er immer noch Probleme. Sie mögen Hunde, verstehen sich auch mit der Hündin sehr gut und versuchen öfter, sich Shahab zu nähern. Das ist und bleibt offenbar ein für die Katzen lebensgefährliches Experiment. Manches Mal trauen sie sich nicht mehr zu ihrer Familie, weil Shahab sie wieder gejagt hat. Eine Situation voller Spannung, die wir gerne ändern möchten.

Der Saluki-Rüde ist inzwischen 9 Jahr alt, kastriert, verträglich mit Hündinnen und Rüden, nach Eingewöhnung darf er auch leinenfrei laufen (in wildfreiem Gelände). Am liebsten wäre ihm eine Familie mit Windhund und Erfahrung mit Orientalen.
Und natürlich dürfen weder Katzen noch Kleintiere in seiner neuen Umgebung sein.

Shahab zieht nämlich nur dann um, wenn er es in seiner neuen Familie mindestens so gut hat wie bisher!

Folgende Umstände sollte man ihm ersparen:
– Alleinsein (das kennt er gar nicht und leidet sehr);
– Anwesenheit von Katzen ( und vermutlich auch anderen Kleintieren), die möchte er jagen und wenn er das nicht darf, fühlt er sich sichtlich unwohl;
– mangelnden Auslauf (er liebt weite Spaziergänge);
-Verführung durch herumliegende Lebensmittel (die hat er immer nehmen können und dürfen, weshalb er vor nicht allzu langer Zeit moppeldick war).

Er möchte auf jeden Fall Hund sein dürfen!

Er hat keine Probleme mit dem Auto gefahren zu werden. Und er ist beim Tierarzt ein „Vorzeigehund“, der alles mit sich machen lässt.

Wenn Sie ihm Besseres bieten können als er jetzt hat, melden Sie sich gerne bei uns, damit Sie Shahab kennen lernen können!

Shahabs ganze Geschichte erfahren Sie unter: „Glück gesucht„.

Keine Antwort zu “Shahab”

Einen Kommentar schreiben