Agila

Geschrieben in: - Januar 28, 2019 Keine Kommentare

 

28. Jan. 2019 Vor ein paar Monaten erreichte uns ein Hilferuf, ein halbseitig teilweise gelähmter IW-Welpe suchte dringend ein Zuhause. Wir waren gerade dabei, eine Lösung für den Süßen zu finden, da hatten die Besitzer bereits eine neue Familie gefunden.

Nun haben wir den Knirps schließlich doch in unsere Obhut übernommen. Schon die Aufzucht und rasse-entsprechende Förderung eines gesunden IW-Welpen kann durchaus unterschätzt werden; ein behinderter Welpe fordert dann noch einmal wesentlich mehr an Zeit, Aufwand und Geld.

Vor gut einer Woche ist Agi, 4 Monate alt, auf unsere Pflegestelle gezogen. Hier stellte sich nach weiteren Facharzt-Besuchen heraus: Im rechten Hinterbeinchen hat er eine Patella-Luxation, das sich mit Muskelaufbautraining wieder geben wird. Das Karpalgelenk in der rechten Vorderpfote ist leider bereits leicht versteift und hier muss man abwarten, inwieweit eine entsprechende Therapie die Versteifung lösen kann. Auf Grund dessen, dass Agis Vorderpfote taub ist, hat er eine komplette und eingerollte Fehlstellung beim Laufen entwickelt.

Die Pflegemama hat umgehend mit einer entsprechenden Therapie begonnen und wir haben ihn zeitnah von einem Neurologen komplett untersucht lassen. Neurologisch wurden nicht wirklich Defizite gefunden, was einen Rückenmarksinfarkt, wie uns zuvor mitgeteilt worden war, ausschließt. Wahrscheinlicher ist, dass er von einem der Großen getreten oder ähnliches wurde – einfach ein Unfall also.

Die guten Nachrichten sind, dass Agis Prognose dadurch deutlich positiver aussieht. Laut Diagnose wird er wohl 95% seiner Beweglichkeit zurückbekommen. Eine Versteifung rechts vorne wird eventuell bleiben, und der Pflegemama und dem Knirps stehen jetzt erst mal Monate der intensiven Behandlung vor. Nach bereits einer Woche mit vollem Programm wie Magnetfeld, Muskelaufbau, Koordinationsübungen sehen wir schon Fortschritte, die uns alle sehr positiv stimmen.

Wir haben den Kleinen in unser Patenhundprogramm aufgenommen, da er erst nach abgeschlossener und kostspieliger Therapie auf die Suche nach einem endgültigen Zuhause gehen kann. Folgeschäden in seinem späteren Leben können wir natürlich leider nicht ausschließen.

Wenn Sie eine Patenschaft für den süßen Knirps übernehmen möchtet, könnt Sie sich über das Patenhundformular, Patenschaft oder direkt bei Karola Scherdel unter Karola.Schertel@windhunde-in-not.org melden. Wenn ihr eine Spende für Agis Behandlung tätigen wollt, freuen wir uns sehr über jegliche Beträge per Paypal unter maria.schaedlich@windhunde-in-not.org.

!!! Bitte sehen Sie von Adoptionsanfragen für Agi ab. Zum jetzigen Zeitpunkt wird er auf seiner äußerst erfahrenen Pflegestelle verbleiben, die seine durch uns finanzierte Therapie optimal unterstützt, bis Agis Behandlung weit genug fortgeschritten ist, um ihn ggf. in eine Familie zu vermitteln.!!!

Keine Antwort zu “Agila”

Einen Kommentar schreiben