Balvany

Geschrieben in: - September 02, 2012 Keine Kommentare

Update – 11. Nov. 2012 Balany möchte nun nicht mehr vermittelt werden.Sep. 2012 So klang es am 9. Februar über Balvany:

Liebes Windhunde in Not Team,

ich möchte mich ganz herzlich für den kleinen Whippet Balvany bedanken.

Der kleine Mann, der nun Bel genannt wird, ist eine wahre Bereicherung für mich und mein Windspiel. Schon seit dem ersten Tag fühlt er sich wie zuhause. Er hat sich einen Platz auf dem Sofa und im Bett ausgesucht und damit auch einen Platz in meinem Herzen.

Er liebt die langen Spaziergänge und eben so liebt er es, wenn wir wieder zuhause sind und dann alle zusammen auf dem Sofa liegen und kuscheln.

Alles in allem ist er ein wundervoller Whippet, der nun ein Zuhause für immer gefunden hat, denn wir wollen ihn nicht mehr missen.

Ganz lieben Gruß

Und am 23. Februar kam er auf seinen Pflegeplatz zurück Grund: der Windspielrüde, mit dem er zunächst ein Herz und eine Seele war, wollte ihn nicht mehr. Dessen Angriffe ließ Balvany tatenlos über sich ergehen. Vielleicht ein Fehler von ihm? Aber wer will schon eine Beißerei unter seinen Hunden?

Mit den beiden Hunden seiner Pflegefamilie hat er keine Probleme, auch nicht mit allen Besuchshunden. Nur wollten wir ihm nach dieser Sache zunächst mal Ruhe geben. Das hat nun lange genug gedauert und es ist etwas schwierig, einen geeigneten Platz für ihn zu finden. Er soll ja nicht wieder scheitern.

Also noch einmal seine Vorgeschichte!

Der kleine Whippet-Rüde ist ca. 3 1/4 Jahre alt. Benehmen tut er sich allerdings wie ein Welpe. Am liebsten spielt er mit Bällen, die das nicht lange überleben. Aber auch Schuhe, Decken und Kissen stehen auf seinem „Speiseplan“, wenn er sich langweilt.

Er ist beige mit schwarzer Stromung und Maske und weißen Söckchen, nur ca. 40 cm groß, 10,5 kg leicht, kastriert. Und natürlich ist er stubenrein.

Er kam aus einem ungarischen Tierheim zu uns. Er muss wohl vorher schon eine Familie gehabt haben, die ihm einiges beigebracht hat. Balvany braucht nicht unbedingt Hunde, die mit ihm spielen, auf keinen Fall ein Rudel.

Er möchte gerne der Prinz in seiner Familie sein. Aber er braucht Menschen, die sich sehr um ihn kümmern. Alleine bleiben ist kein Problem, wobei er es nicht gerade schön findet. Bei Langeweile könnten dann einige Sachen kaputt gehen. Wenn er ausgelastet ist, schläft er tief und fest, dass er nicht einmal bemerkt, dass es Futter gibt. Dabei frisst er liebend gern und mit großem Appetit!

Er geht wunderbar an der Leine, läuft bei Freilauf nicht weit weg, ist abrufbar und ist sehr verschmust. Ein Traumhund mit etwas Erziehungs- und viel Beschäftigungsdefizit. Er kann  nicht halbe Tage alleine zu Hause bleiben, könnte aber gut mit ins Büro gehen.

Bitte melden Sie sich nur für Balvany, wenn Sie ihm wirklich bieten können, was er braucht: ganz viel Aufmerksamkeit, Beschäftigung und Liebe!

 

Keine Antwort zu “Balvany”

Einen Kommentar schreiben