Bridge

Geschrieben in: - November 08, 2010 Keine Kommentare

Bridge wurde im Dezember 2007 aus Polen gebracht. Sie ist eine bildhübsche, ganz besondere Barsoi-Mix-Hündin. Damals war sie 9 Monate alt, lebenslustig, freundlich zu jedermann und jederhund, neugierig auf das Leben und bereit, noch sehr viel zu lernen. Leider stellte sich ziemlich schnell heraus, dass die Kleine einen schlecht verheilten Beckenbruch mitgebracht hatte. Es stand eine größere Operation an mit langfristiger Rehabilitation. Bridge überstand das alles sehr viel besser als ihre Pflegemama: die Hündin sollte laufen, aber nicht rennen, ihr operiertes Bein trainieren, aber nicht überanstrengen – und das musste mit einem munteren Windspiel kombiniert werden! Nun, es ging alles gut, Bridge machte gute Fortschritte. Und da sich eine Familie für sie interessierte, die es gar nicht mehr abwarten konnte sie kennen zu lernen, wechselte sie noch während ihrer „Schonzeit“ in ihr neues Zuhause. Und nun lesen sie, wie die Geschichte weiter ging!

Nach einer langen Zeit möchte ich mich von der schönen Rhön (meinem neuen Zuhause) endlich melden. Leider hatte mein Frauchen bisher keine Zeit, mir als Sekretärin zu dienen. Nach einem Trauerfall und anderen Schicksalsschlägen möchte ich nun erzählen wie es mir geht.

Durch die nette Frau Karas kam ich zu meiner neuen Familie. Der erste Eindruck war schon etwas komisch: da waren 4-Beiner mit komischen Dingern am Kopf und Gestalten, die grunzten und in einer Sprache redeten, die ich nicht kannte. Aber auch Katzen zum jagen waren da (zum Glück), die kenne ich. Ein kleiner Hund zickte herum und die Familie schien auch ganz nett zu sein.
Der nette Junge (Lukas) streichelte mich ganz lange und zeigte mir meinen Schlafplatz: kein Sofa – einen Hundekorb im Flur. Das war doch nicht sein Ernst! Mit schnellem Satz war ich auch schon auf dem Sofa, aber nicht lange, da schimpfte mich die Frau und zeigte mir den Korb. Dieses Spielchen machte ich noch eine lange Zeit, nun weiß ich, wo ich schlafen soll. Liegen aber die Anderen alle im Bett, ruft mich das Sofa . . .

Nach etwa 2 Monaten hatte ich mich ganz gut eingelebt und Frauchen hat mich auch gut erzogen. Ich kann sie sogar beim Reiten begleiten, wo ich ohne Leine laufe (geregelter Jagdtrieb), auch mache ich am Fahrzeug eine gute Figur. Ich brauche am Tag wenigstens 15 km Rennstrecke, sonst bin ich nicht relaxt. Ach ja, ihr fragt Euch bestimmt, was meine alte Verletzung macht. Das erste Jahr war ich noch ein paar Mal beim Arzt. Aber jetzt ist alles ganz gut. Das Bein ist etwas kürzer als die anderen, aber ich bin trotzdem die schnellste hier in der Rhön. Nun mache ich Schluss. Frauchen ist mit dem Satteln fertig und ich kann es nicht mehr erwarten, in den Wald zu laufen, wo ich mit meinem Freund Smoky (Pferd) um die Wette renne – er hat keine Chance!
Tschüssssssssssssssss und nochmals danke, dass ihr für mich ein neues Zuhause gesucht hattet und Euch um die anderen Hunde in Not kümmert!

Keine Antwort zu “Bridge”

Einen Kommentar schreiben