Chester

Geschrieben in: - November 08, 2010 Keine Kommentare

Vielleicht erinnern Sie sich an Nelson? Nelson verlor sein Zuhause, weil sein Besitzer ihn aus altersbedingten und gesundheitlichen Gründen nicht behalten konnte. Eine nette Dame kümmerte sich um ihn, nahm ihn vorübergehend mit nach Hause und wir fanden die richtigen Menschen mit dem richtigen Whippet-Mädchen für Nelson, der jetzt als Chester durchs neue Leben geht.

Mein neues Leben

Hallo, mein Name ist Chester (ehemals Nelson), 51 cm groß, 14,3 kg schwer, 8 Jahre alt, braune Augen und blondes Haar. Anfang Juli kam mich meine neue Familie abholen. Meine neue Familie sind Herrchen, Frauchen und Mona, ein entzückendes kleines Whippet-Mädchen. Ich lebe jetzt in einem schönen Haus mit großem Garten (über 500 qm) und fühle mich hier wirklich `whippetwohl` sozusagen. Hier sind ein paar Bilder vom Garten. Da war der Zaun noch nicht fertig. Aber mittlerweile hat es Herrchen ja hinbekommen und wir können uns im Garten frei bewegen. Nur die blöde Katze, die draußen wohnt, finde ich wirklich doof….

Ich habe mich inzwischen sehr gut eingelebt und weiche Herrchen nicht mehr von der Seite. Das soll nicht heißen, dass Frauchen nicht super ist, doch irgendwie hat Herrchen die Pole ergattert und ich muss mein Herrchen auch ständig suchen, z.B. wenn ich vom Spaziergang zurückkomme und Herrchen nicht mitgekommen war. Außerdem habe ich mir angewöhnt, überall hin mitzugehen, denn ich liebe Autofahren. „Mona“ liebt es auch, ist aber etwas zurückhaltender, Frauen eben, grins…

Die Wunden der Vergangenheit sind mittlerweile gut verheilt und ich kann jetzt wieder richtig sprinten, aber meine neuen Besitzer müssen mich hier und dort schon mal bremsen. Mittlerweile bin ich sehr aufmerksam und neugierig und liebe die Natur draußen im Feld. Dort gibt es viel zu schnuppern, sind ja auch viele Kollegen hier unterwegs. Manchmal treffe ich welche und bin denen gegenüber gar nicht mehr ängstlich und versuche nicht, sie zu vertreiben, sondern begrüße jeden freundlich. Dass ich jeden Hund anbelle, habe ich mir abgewöhnt, denn mir will ja wirklich keiner was. Kenne nun fast wirklich jeden hier und wir verstehen uns ganz gut. Ausnahmen gibt es immer. Gegen die anderen Männer habe ich auch nichts, denn die meisten sind ja keine „wahren“ mehr – wie ich, grins….

Katzen finde ich ja wirklich doof. Aber, na ja, die mag ich auch nicht mehr jagen, denn die Katze von Schwiegermutti hat mich in die Schranken gewiesen, die lief nicht weg. Seitdem meide ich Katzen eher, die können manchmal zickig sein. Unseren Kater draußen beachte ich schon nicht mehr, wir kommen trotzdem miteinander aus.

Ferner liebe ich es, im Körbchen zu liegen, obwohl man sagt, dass unser einer gerne auf dem Sofa liegt, ziehe ich das Körbchen oder den Liegestuhl bei Herrchen vor. Das ist sooo bequem und nach einem Spaziergang erholsam. Manchmal aber überkommt es mich und ich muss aufs Sofa, um ein paar Krauleminuten zu ergattern. Wenn ich dann genug habe, gehe ich wieder in mein Körbchen zurück, da kann man sich gut strecken. Meine Hunde-Freundin „Mona“ liegt manchmal im Körbchen neben mir, aber sie zieht meistens das Sofa vor, vielleicht weil ich soviel schnarche, grins.

Herrchen und Frauchen kümmern sich sehr um mich und spielen manchmal mit mir, z.B. mit dem gelben Quietsche-Knochen, den ich so liebe. Da lasse ich selbst „Mona“ nicht ran, obwohl die oft schneller ist. Ansonsten versuche ich, alles immer richtig zu machen, höre ganz gut, jage nicht mehr und mittlerweile mache ich Sitz auf Handzeichen. Was tut man nicht alles für ein gutes Hundeleben. Außerdem bekomme ich immer Leckereien und gutes Futter. Vor allem mag ich abends was zu beißen, wie einen Kauknochen oder ähnliche Dinge. Trotz der vielen Dinge, die ich so fresse, halte ich mein Gewicht ganz gut und kann lauftechnisch mit „Mona“ mithalten – man bedenke hierbei mein Alter- grins….

Im Urlaub waren wir auch schon: Zelten in der Normandie, direkt am Meer. Jetzt überlege ich, wie ich Herrchen und Frauchen dazu bringen kann, ganz ans Meer zu ziehen. Das war nämlich wirklich toll da. Aber Mona hat mir versichert, dass man hier normalerweise jedes Jahr ans Meer zum zelten fährt und das ist ja schon mal etwas.

Tja, was soll ich noch schreiben. Ich bin rundherum zufrieden und lass es mir hier richtig gut gehen. Außer Mona habe ich alle voll im Griff. Mein Leben besteht nur aus kuscheln, schmusen, spazieren gehen, spielen und schlafen und kuscheln und schmusen und …

Keine Antwort zu “Chester”

Einen Kommentar schreiben