Shahab

Geschrieben in: - Februar 19, 2013 2 Kommentare

Update – 29. Okt. 2012 2011 kam er nach Deutschland als „Ulysse“ unter „4 Salukis aus Frankreich“. Shahab hat sich gut eingelebt, dank Futterumstellung und viel Bewegung eine gute Figur bekommen, viel gelernt und einige Unarten abgelegt.

Es geht ihm sehr gut in seiner Familie. Aber den beiden Katern macht er immer noch Probleme. Sie mögen Hunde, verstehen sich auch mit der Hündin sehr gut und versuchen öfter, sich Shahab zu nähern. Das ist und bleibt offenbar ein für die Katzen lebensgefährliches Experiment. Manches Mal trauen sie sich nicht mehr zu ihrer Familie, weil Shahab sie wieder gejagt hat. Eine Situation voller Spannung, die wir gerne ändern möchten.

Der Saluki-Rüde ist inzwischen 9 Jahr alt, kastriert, verträglich mit Hündinnen und Rüden, nach Eingewöhnung darf er auch leinenfrei laufen (in wildfreiem Gelände). Am liebsten wäre ihm eine Familie mit Windhund und Erfahrung mit Orientalen.

Und natürlich dürfen weder Katzen noch Kleintiere in seiner neuen Umgebung sein.

Shahab zieht nämlich nur dann um, wenn er es in seiner neuen Familie mindestens so gut hat wie bisher!

Folgende Umstände sollte man ihm ersparen:
– Alleinsein (das kennt er gar nicht und leidet sehr);
– Anwesenheit von Katzen ( und vermutlich auch anderen Kleintieren), die möchte er jagen und wenn er das nicht darf, fühlt er sich sichtlich unwohl;
– mangelnden Auslauf (er liebt weite Spaziergänge);
-Verführung durch herumliegende Lebensmittel (die hat er immer nehmen können und dürfen, weshalb er vor nicht allzu langer Zeit moppeldick war).

Er möchte auf jeden Fall Hund sein dürfen!

Er hat keine Probleme mit dem Auto gefahren zu werden. Und er ist beim Tierarzt ein „Vorzeigehund“, der alles mit sich machen lässt.

Wenn Sie ihm Besseres bieten können als er jetzt hat, melden Sie sich gerne bei uns, damit Sie Shahab kennen lernen können!Update – 22. Jan. 2012 Der schöne Shahab wird in seinem zuhause bleiben.  Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute.Update – 30. Okt. 2011 Shahab ist zu seinen Pflegeeltern zurückgekehrt. Nach gut 5 Monaten, die er dort verbracht hat, fühlt er sich wie nach Hause gekommen. Aber sein Problem mit den Katzen bleibt und deshalb suchen wir weiter ein Zuhause ohne Katzen und Kleintiere für ihn.

Hier kommt eine Beschreibung seiner Pflegemama:

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“ Nein, ganz so ist es nicht, aber weil Shahab bis zum 8. Lebensjahr nur ‚verwöhnt‘ wurde, also kaum etwas gelernt hat, tut er sich nun natürlich schwer und Verstehen dauert bei ihm oft lange.

Deshalb suchen wir für Shahab geduldige und hundeerfahrene Menschen, die ihm behutsam, aber mit beharrlicher Konsequenz zeigen, wie der gemeinsame Weg von Mensch und Hund vonstattengehen kann. Sollte Shahab zu mehreren Personen kommen, so müssen alle in der Lage sein, sich dem Hund gegenüber durchzusetzen.

Folgende Umstände sollte man ihm ersparen:
– Alleinsein (das kennt er gar nicht und leidet sehr);
– Anwesenheit von Katzen (und vermutlich auch anderen Kleintieren, die möchte er jagen und wenn er das nicht darf fühlt er sich sichtlich unwohl);
– mangelnden Auslauf (er liebt weite Spaziergänge);
– Verführung durch herumliegende Lebensmittel (die hat er immer nehmen können und dürfen, weshalb er vor nicht allzu langer Zeit moppeldick war).

Am einfachsten (und schönsten für Shahab) wäre ein Hundekumpan, am besten ein Windhund, der sich draußen gut abrufen läßt, denn das lernt Shahab gerade, aber alleine klappt das noch nicht so, wie es sollte. Mit so einem Kameraden und viel Auslauf hat man bei Shahab mehr als die halbe Miete, denn ansonsten ist er sehr ruhig.

Mit anderen Hunden verträgt sich Shahab an lockerer oder ohne Leine gut; (kleine, flitzende Wesen, egal ob Katze oder Hund werden allerdings  gerne gejagt). Sein Jagdinstinkt ist durchaus vorhanden. Hier wird noch besonders viel Arbeit nötig sein.

Auch zieht er noch an der Leine als gelte es, einen Karren zu ziehen. Mit Wurfspielzeug kann er aber gar nichts anfangen. Er möchte mit anderen rennen. Das ist artgerechte Beschäftigung für Shahab.  Autofahren ist kein Problem.
Beim Tierarzt ist er ein Vorzeigehund und läßt sich anstandslos behandeln (Schwäche: chronische Bindehautentzündung).

Update – 15. Okt. 2011 Leider macht in der neuen Familie von Shahab eine persönliche Situation die Abgabe des Rüden notwendig. Shahab ist also wieder auf der Suche nach einem schönen Zuhause – immer noch ohne Katzen – möglichst mit Windhundgesellschaft!

Update – 30. Sep. 2011 So toll hat sich Ulysse, der jetzt Shahab heißt, entwickelt. Ist er nicht ein Prachtkerl geworden? Vor einigen Tagen ist er in sein neues Zuhause umgezogen.
Wir warten noch ab, ob alles gut geht und wünschen dem Jungen alles Gute mit seiner neuen Familie!

Berichtigung zu Ulysse – 20. Jul. 2011  Wir entschuldigen uns für die falsche Darstellung bei Ulysse.

Es liegt nicht an den Katzen, dass es auf dem Pflegeplatz mit ihm Schwierigkeiten gibt. Die Katzen sind lieb und hundegewöhnt. Aber selbst deren Versuch der Kontaktaufnahme mit Ulysse war für sie lebensgefährlich.

Also wie bereits geschrieben: er sucht ein absolut katzenfreies und kleintierfreies Zuhause, um wieder ein glücklicher Saluki zu werden. Mit Menschen ist er sehr umgänglich und freundlich!

Haben Sie noch Lust auf einen Saluki im besten Mittelalter? Dann melden Sie sich bei uns.

 

2 Antworten to “Shahab”

  1. Antworten B. Schrage says:

    Ein wirklich schöner Kerl! Hat er nun eine neue Heimat – endlich – gefunden?
    Mein blonder Saluki, Oman, ist am 14. 11. 2011 eingeschlafen. Er fehlt mir sehr. Er sah genauso aus wie Shabab. … Ich habe mich jetzt entschlossen, wieder einen Windhund aufzunehmen, aber dieses Mal einen, der in Not ist. Mal schauen.

  2. Antworten Mike Frechhe says:

    Oh Mist…..der arme Kerl.
    für uns im Haushalt (2 Windis und 1 Kater) aber eher unpassend.

Einen Kommentar schreiben