Vermittlung

Wenn ein Windhund bei uns gemeldet wird, bemühen wir uns ein passendes, dauerhaftes Zuhause für ihn zu finden. Dazu stehen uns mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Wir stellen den Hund auf unserer Website vor und auf unseren Seiten in der Windhundpresse, wie z.B. Unsere Windhunde vom DWZRV, Windhund News vom DAC und Whippet Report vom Whippet Club. Außerdem haben wir meistens noch eine lange Liste von Windhund interessierten Menschen, die sich irgendwann mal (zu spät) wegen eines bestimmten Hundes bei uns gemeldet haben, oder bei denen gerade diese Windhund-Mensch-Kombination doch nicht passte.

Wir versuchen immer, auf die jeweiligen Hundebedürfnisse einzugehen. Zum Beispiel: Für einen Windhund, der bisher zufrieden in einem Rudel gelebt hat, suchen wir eine Familie, in der er Hundegesellschaft hat. Oder zwei Windhunde, die ihr ganzes Leben zusammen waren, vermitteln wir nicht als Einzelhunde, sondern als Pärchen.

Manchmal dauert es eine Weile, bevor der richtige Mensch für den richtigen Windhund gefunden ist. Bis es so weit ist, bleibt der Windhund, wenn möglich, in seinem Zuhause. Wenn ein Windhund sofort abgegeben werden muss, übernehmen wir ihn auf eine unserer Pflegestellen.

Wir arbeiten auch mit Tierheimen zusammen. Wenn ein Windhund in einem Tierheim untergebracht ist, bleibt er in der Regel dort bis zur seiner Vermittlung. Da für viele Windhunde ein Tierheim-Aufenthalt eine sehr hohe Belastung darstellt, sind wir auf Wunsch des Tierheimes auch gerne bereit, den Hund auf einem unserer Pflegeplätze unterzubringen.

Auf dem Weg in ein neues Zuhause.

Wenn Sie auf unserer Seite „Glück gesucht“ einen Windhund entdeckt haben, für den Sie sich interessieren oder in den Sie sich sogar verliebt haben, dürfen Sie sich gerne bei einem unserer Hundevermittler melden. In einem Gespräch werden dann die Vorstellungen, die Sie von Ihrem zukünftigen Windhund haben, mit den Ansprüchen des Hundes abgestimmt. Gemeinsam wird überlegt, ob dieser oder ein anderer Windhund für Sie der passende Partner sein könnte.

Sollte dies der Fall sein, darf Ihr neues Familienmitglied einziehen. Sobald die Eingewöhnungsphase vorbei ist, Hund und Mensch glücklich und zufrieden miteinander sind, schließen wir einen Tierschutzvertrag mit Ihnen ab. Sie entrichten an WiN eine Schutzgebühr, die auch dazu dient, einen Teil der entstandenen Kosten zu decken. Vor allem sind wir der Meinung, dass kein Hund verschenkt werden sollte.

Sollten sich in der Eingewöhnungsphase unüberwindbare Probleme ergeben, suchen wir selbstverständlich ein neues Zuhause für den Hund.

Danach.

Auch nach der Vermittlung stehen wir Ihnen bei Fragen und Problemen jederzeit gerne zur Verfügung. In dem Fall, dass Sie Ihren ehemaligen Windhund in Not wieder abgeben müssen, geht er an den Verein zurück. WiN sucht auch dann für ihn wieder ein neues Zuhause.

Aber auch, wenn es keine Probleme gibt, freuen wir uns sehr, wenn Sie uns mal erzählen, wie es ihrem Schützling geht und uns ein Foto schicken. Vielleicht schreiben Sie einen netten Text über Ihr neues Familienmitglied für unsere Glück-Gefunden-Seite!